leipzig

Leipzig 1

Ms. 559 (L1)    Ms. 763 (L4)    Ms. 1659 (L3)    Rep. II. 157b (L2)


Menü Textzeugen
Grundlagen der Einträge
Anzahl der Handschriften
Kategorisierung der Hss.
Orte, Signaturen, Siglen
Tabellen | Schema
Literatur | Links
Übersichten:
Drucke und
Hss. A-G, H-M, N-Z
Orte und Bibliotheken
Die Drucke
Predigtvorschau 111-117
Alphabetische Liste Hss.
Digitalisierte Drr. / Hss.

Verwandte Themen
Literaturliste Textzeugen Bibliographie Eckhart-Ausgaben Die lat. Handschriften Werkausgabe

Legende der Zeichen vor den Siglen
 * Hs. enthalten in: Josef Quint, Verzeichnis der benutzten Handschriften und ihrer Siglen (3. Fassung), 1971;
nicht beschrieben in: Wolfgang Klimanek, Verzeichnis der in DW IV benutzten Textzeugen und ihrer Siglen, 2005
 ** Hs. nicht im Verzeichnis von 1971 aufgeführt, aber von Quint andernorts beschrieben
 + Von Klimanek hinzugefügt
 ++ Vom Autor hinzugefügt
 ° Von anderen Autoren hinzugefügt
[kein] Die Hs. ist in Quints Verzeichnis aufgeführt und wird von Klimanek beschrieben

- Johannes Tauler . 'Meisterbuch'

L1 - Universitätsbibliothek - Ms. 559
Pap., 4° (21,3 x 16 cm), I + 545 Bll., 1486-1487, einspaltig, Schriftraum: 15,5-16 x 9-9,5 cm (33 Zeilen)
  (Hye endet sich dy tafele ditz buches etc. Continencia seu signacio sequencium predicacionum wligarinüm. Explicit feliciter etc. Sub anno domini etc. 1486 [50r, s. u. 545r]), Diszes sint etzliche andechtige gute predigen des erluchtenn egenantenn lerersz bru°der Johannes Taülersz Sant Dominicus Ordenn mit einer vorgeendenn taffelen (39v), gotische Kursive von der Hand des Thomas Butzengey von Weißenhorn (Diözese Augsburg, südöstlich von Ulm): Expliciunt sermones illüminatissimi ac deifici doctoris patris et fratris Johannis Taüleri de ordine predicarum (!) quos publice ad populum in magnifica ciuitate Colonie predicauit. Completus uero et conscriptus est liber iste anno domini millesimo quadringentesimo octüagesimo septimo die uero vigesima mensis January per me Thomam Butzengey de Weissenhornn Augustensis diocesis (545r).
Schreibsprache: ostmitteldeutsch mit schwäbischen und bairischen Einschlägen.
Herkunft: Nicolaus Troster (Besitzeintrag 1v), ab Mitte 16. Jh. in der UB Leipzig.
Predigten: [17.7.11]

- Gebet- und Andachtsbuch

++ L2 - Universitätsbibliothek - Rep. II. 157b
Pap., (15 x 10,5 cm), I + 171 + 1 Bll., 1511, einspaltig, 3 Hände
Schreibsprache: bairisch.
Predigt: [28.2.11]

- Seuse . Tauler . Marquard von Lindau . Nikolaus von Basel

++ L3 - Universitätsbibliothek - Ms. 1659
Pap., (19,2 x 13,2 cm), 279 Bll., um 1460, einspaltig, eine Hand
Schreibsprache: alemannisch.
Herkunft: Straßburg, Dominikanerinnen, St. Nikolaus in undis (Nemes). Vorbesitz Daniel Sudermann.
Predigt: [28.5.13]

- Theologisch-asketische Sammelhandschrift

++ L4 - Universitätsbibliothek - Ms. 763
Pap., (21 x 15 cm), 270 Bll., 1481, einspaltig, mehrere Hände
  Vgl. Freiburg, Hs. 30 (Fr4) und Straßburg, ms. 3541 (Str7).
Schreibsprache: schwäbisch.
Herkunft: Mödlingen, Dominikanerinnenkloster St. Marien.
Predigt, Zitat: [18.8.14]

1

  Diese Datei ist Bestandteil des Projekts, alle deutschsprachigen Textzeugen zu Meister Eckhart zu erfassen. Dies umfasst nicht nur die in der Edition der Deutschen Werke herausgegebenen Predigten von Josef Quint und Georg Steer, sondern auch andere in der Literatur veröffentlichten Texte, die nicht auf Eckhart selbst zurückgehen müssen. Dabei kann es sich um die unterschiedlichsten Überlieferungen handeln: Aus Textfragmenten neu zusammengesetzte 'Compilationen', Sammlungen von Sprüchen, Legenden und anderes mehr.
  Eine Übersicht über diese überwiegend bereits im 19. Jahrhundert herausgegebenen "Pseudo-Eckhartiana" (v.a. von Franz Pfeiffer und Auguste Jundt - vgl. Eckhart-Ausgaben) findet sich in den Textzeugen und im Archiv.
  Ausgewertet werden die Literatur und Online-Resourcen wie Handschriftenbeschreibungen (PDFs), der Handschriftencensus oder auch laufende Projekte wie "Predigt im Kontext", die dann - soweit vorhanden - mit der jeweiligen Handschrift verlinkt werden.