Wie denkt der Meister?
Philosophische Grundoperationen bei Eckhart von Hochheim 1

Einladung zur fünften Jahrestagung der Meister Eckhart Gesellschaft
17. - 19. April 2009
meg2009

Programm

  "Sehr geehrte Mitglieder der Meister Eckhart Gesellschaft,
  anbei übersende ich Ihnen das Tagungsprogramm der nächsten Jahrestagung am 17.-19.4.2009 in Regensburg mit dem Anmeldungsformular. Die Tagung ist  für das Thema ("Wie d e n k t der Meister?) sehr repräsentativ besetzt. Sie wird von der Katholischen Akademie in Bayern, welche die Einladungen in ihren Verteiler aufnimmt, unterstützt. Programm und Anmeldeformular im Angang. Bitte informieren Sie auch jüngere Interessenten über den Call for Papers.
  Das Meister Eckhart Jahrbuch II  (Straßburger Tagung) wird demnächst ausgeliefert.
  Für 2010, dem 750. Geburtstag Eckharts, sind weitere Tagungen (u.a. in Paris, verbunden mit dem 700. Todestag Marguerite Poretes) sowie "Events" geplant, über die wir Sie beim Jahrestreffen in Regensburg ausführlich informieren werden können.
  Mit den besten Wünschen für das Weihnachtsfest und für die Jahreswende, Dietmar Mieth."

Freitag, 17.4.2009
15.00 - 15.30 Begrüßungen
15.30 - 16.00 Jan A. Aersten (Köln), Die Bedeutung der Transzendentalbegriffe für das Denken Meister Eckharts
16.00 - 16.20 Diskussion
16.20 16.45 Pause
16.45 - 17.15 Theo Kobusch (Bonn), Transzendenz und Tranzendentalien. Zum Problem der Gotteserkenntnis bei Eckhart
17.15 - 18.00 Gesamtdiskussion
19.30 Abendvortrag - Kurt Flasch (Mainz), Meister Dietrich und Meister Eckhart: Theoretiker des christlichen Selbstverständnisses

Samstag, 18.4.2009
09.00 09.30 Andreas Speer (Köln), Abditum mentis bei Meister Eckhart
09.30 09.50 Diskussion
09.50 - 10.20 Markus Enders (Freiburg i Br.), Methode und Legitimität von Meister Eckharts philosophischer Auslegung des Johannes-Prologs
10.20 10.40 Diskussion
10.40 11.00 Pause
11.00 11.30 Stephan Grotz (Regensburg), Zerlegung oder Auslegung? Interpretatorische Gewalt bei Meister Eckhart
11.30 - 12.15 Gesamtdiskussion
12.00 - 14.00 Mittagspause
14.00 14.30 Wouter Goris (Amsterdam), Gott als Ersterkanntes: Meister Eckhart und Heinrich von Gent
14.30 14.50 Diskussion
14.50 15.20 Jens Halfwassen (Heidelberg), Gott als Intellekt: Eckhart als Denker der Subjektivität
15.20 16.00 Gesamtdiskussion
16.30 - 18.00 Stadt- / Domführung
20.00 Mitgliedertreffen der Meister-Eckhart-Gesellschaft

Sonntag, 19.4.2009
ab 10.00 Call für papers
Podiumsdiskussion

1 Einleitende Worte und Programmtext laut Email und Anhang vom 16. Dezember 2008.